Klassische Homöopathie


Das Ähnlichkeitsgesetz

"Similia similibus curentur" so heisst das Ähnlichkeitsgesetz. Es bedeutet "Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden". Es ist eine Grundannahme der homöopathischen Heilmethode und wurde bereits von Hippokrates, Paracelsus und anderen Gelehrten vor Jahrhunderten erkannt. Samuel Hahnemann der Begründer der Klassischen Homöopathie formulierte dieses Heilgesetz und schrieb es im Organon nieder.

 

Die homöopathischen Mittel sind überwiegend Substanzen pflanzlichen, tierischen und mineralischen Ursprungs. Hahnemann begann sie durch Arzneimittelprüfungen zu testen. Durch Selbstversuche und Forschungen mit Kollegen notierte er die medizinischen Eigenschaften der Substanzen. Er stellte fest, dass Stoffe, die beim Gesunden Symptome hervorrufen können, genau diese Beschwerden beim Kranken heilen können. Es war die Geburtsstunde der Klassischen Homöopathie. 

 

"Wähle, um sanft, schnell, gewiß und dauerhaft zu heilen,

in jedem Krankheitsfalle eine Arznei, welche ein ähnliches

Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll." Samuel Hahnemann